Stand: 12.06.2017, 22:08 Uhr
 
Antriebstechnik
Arbeitsschutz
Hydraulik
Pneumatik
Schmierstoffe
Schweisstechnik
Downloads





Fußschutz

schuhDie ab dem 01.07.195 uneingeschränkt rechtskräftige Richtlinie 89/686/-EWG regelt die grundsätzlichen Anforderungen an PSA*.
Nach dieser Richtlinie werden dem Arbeitgeber neue Pflichten auferlegt. So hat er nicht nur nachzuweisen, dass die bereitgestellten Schuhe eine entsprechende Qualität aufweisen un der neuen EN entsprechen.
Vielmehr hat er alle mit der betreffenden Arbeit verbundenen Risiken zu bewerten und die für die jeweilige Aufgabe am besteb geeignete Schutzausrüstung bereitzustellen.

 


schuh

Die neuen Pflichten lauten:

∙ Risikoermittlung und Treffen von Maßnahmen zur Beseitigung bzw. Verringerung des Risikos
∙ Risikobewertung und Auswahl von Fußschutz, der ein entsprechendes oder höheres Schutzniveau gewährleistet

*PSA= Persönliche Schutzausrüstung
 

Schuh-Lexikon:
Schuhlexikon A-O   Schuhgrößen
Schuhlexikon P-Z    

 

abeba dunlop
lupos

Fußschutz als PSA*

wird in den Normen EN 344 – 347 geregelt, wobei die EN 344 Vorschriften zur Prüfung enthält und somit für Hersteller und Prüfinstitute wichtig ist. 
Unterschiedliche Schutzstufen werden mit den Normen EN 345 – EN 347 klassifiziert.

∙ EN 345:„Sicherheitsschuhe“ mit Zehenschutzkappen, die einer Prfenergie von 200Joule standhalten
∙ EN 346: „Schutzschuhe“ mit Zehenschutzkappen, die einer Prüfenergie von 100 Joule standhalten
∙ EN 347: „Berufsschuhe“ ohne Zehenschutzkappen

 

Die neue EN unterscheidet Fußschutz deutlich in:
∙ Sicherheitsschuhe
∙ Schutzschuhe
∙ Berufsschuhe

 

Grundanforderungen

an den Sicherheitsschuh werden in der EN 345 geregelt und mit der Buchstabenfolge „SB“ gekennzeichnet.
So zum Beispiel Abriebwerte des Laufsohlenmaterials, Wasserdampfzahl der verwendeten Schaftmaterialien, Konstruktion der Stahlkappe, ph-Wert der eingesetzten Materialien

 

Zusatzanforderungen

können je nach den Anforderungen des Einsatzbereichs erfüllt werden. Acht unterschiedliche Zusatzanforderungen sind möglich und werden wie folgt gekennzeichnet:

P          Durchschnittssicherheit
C         leitfähige Schuhe
A         antistatische Schuhe
HI        Wärmeisolierung
CI        Kälteisolierung
E          Energieaufnahme im Fersenbereich
WRU   Wasserdurchtritt und Aufnahme des Schuhoberteils
HRO    Verhalten gegenüber Kontaktwärme
ORO   Kraftstoffbeständigkeit
O4       Kombination von A+E+ORO
S4        Kombination von SB+A+E
S5        Kombination von SB+A+E+P+Profilsohle

 

Schutzstufen 

EN 345 SB
Alle Grundanforderungen werden erfüllt z.B. Höhe des Schuhoberteils, Art und Ausführung der Stahlkappe, Anforderungen an die Materialien, Dicke der Laufsohle etc.

EN 345 S1
Zu den Grundanforderungen werden erfüllt:
∙ geschlossener Fersenbereich
∙ antistatisch
∙ Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich

EN 345 S2
Zu den Grundanforderungen werden erfüllt:
∙ geschlossener Fersenbereich
∙ antistatisch
∙ Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme

EN 345 S3
Wie S2, jedoch zusätzlich:
∙ durchtrittsichere Sohle
∙ profilierte Laufsohle

EN345 S4, S5
Die Kategorien S4 und S5 beziehen sich ausschließlich auf Schuhe, die vollständig geformt oder vulkanisiert sind. (Gummistiefel, Polymerstiefel)

 

<< zurück zur Arbeitsschutzhauptseite



Ansprechpartner
Kontakt
Anfahrt
 
AGB / Disclaimer
Datenschutz
Impressum
 
Angebote
 
 
Zu vermieten
Downloads
 
 
Facebook